Willkommen bei der IG Metall

IG Metall: die Gewerkschaft in der ITK
Die Informationstechnologie- und Telekommunikationsbranche (ITK) gehört zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Seit mehr als 40 Jahren gestaltet die IG Metall mit den Beschäftigten aktiv die Arbeitsbedingungen in der Branche mit. In nahezu allen ITK-Unternehmen engagieren sich unsere Mitglieder für sichere Arbeitsplätze, Gute Arbeit und gerechte Einkommen. In großen und in kleinen Betrieben stehen wir den Beschäftigten kompetent zur Seite, beraten und informieren sie. Unsere Tarifverträge und Entgeltanalysen wirken weit in die Branche.

Betrieb & Praxis - NSN

Nokia: Sozialtarifvertrag bleibt auf der Agenda

20.03.2017 | Die IG Metall und der Betriebsrat von Nokia Deutschland bangen weiter um den Erhalt des Standorts in München. Im Zuge der Übernahme des Konkurrenten Alcatel-Lucent hatte der finnische Telekommunikationskonzern im Mai 2016 angekündigt, dass er beabsichtige, bis Ende 2018 ein Drittel der Belegschaft – und damit rund 1400 Stellen – abzubauen.

NOKIA

In München waren bis zum Jahresende 354 Beschäftigte freiwillig über den Tarifvertrag „Vermittlung in Gute Arbeit“ aus dem Unternehmen ausgeschieden. Dieser sieht vor, möglichst viele Beschäftigte auf Arbeitsplätze innerhalb der bestehenden Nokia-Unternehmen und auch extern an andere Unternehmen zu vermitteln und sie dabei beratend und finanziell – durch einen Entgeltzuschuss oder durch eine Abfindung – zu unterstützen. Nokia drängt dabei auf einen raschen und umfangreichen Abbau. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, weitere 450 Funktionen an verschiedenen Nokia- und Alcatel-Lucent-Standorten zu streichen.

An den Nokia-Standorten in Berlin als auch in Düsseldorf kam es bereits zu Teil­schließungen. Auch hier schieden im Vorfeld etliche Kolleginnen und Kollegen freiwillig im Rahmen des Tarifvertrags „Vermittlung in Gute Arbeit“ aus. Für die in Berlin noch verbliebenen und von der Teilschließung betroffenen 107 Beschäftigten konnten Gesamtbetriebsrat und IG Metall die Ausstiegsmodalitäten sozialverträglich re­geln. „Damit ist es uns gelungen, das Un­ter­nehmen stärker in die Verantwortung zu nehmen, die Betroffenen dabei zu unterstützen, neue berufliche Entwicklungsmöglichkeiten wahrzunehmen“, sagt Astrid Diebitsch, Betriebsratsvorsitzende bei Nokia Solutions Networks (NSN) in Berlin. Die Vereinbarung regelt Auf­hebungs­verträge mit Abfindungen oder Übergang in eine 12-monatige Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft, Angebote für die Beschäftigten zu Telearbeit und Altersteilzeit sowie zur Vermittlung auf Stellen innerhalb von Nokia und der ALDB (Alcatel-Lucent Digitalfunk Betriebsgesellschaft), einer Tochter der Alcatel-Lucent GmbH. Auch in München will die IG Metall Verhandlungen mit dem Arbeitgeber über einen Sozial­tarifvertrag aufnehmen.

Bilder

  • NOKIA""