Arbeit & Beruf

Arbeitnehmerrechte

Arbeit & Beruf - Arbeitnehmerrechte

Unterschiedliche Interessen ausbalancieren

06.01.2014 | Interview mit Astrid Diebitsch, Betriebsratsvorsitzende Nokia Solutions and Networks (NSN), Berlin

Wofür macht sich der Betriebsrat bei NSN gegenwärtig stark?
Astrid Diebitsch: In der jetzigen Um­bauphase von NSN sind wir Betriebsräte dabei, gemeinsam mit der Belegschaft Vorschläge für ein sinnvolles Standortkonzept zu erarbeiten. Die IG Metall hat im Februar dieses Jahres einen Standortsicherungstarifvertrag durch­gesetzt. Jetzt heißt das für uns, die Geschäftsleitung von den Vorteilen des Standorts Berlin zu überzeugen. Nach zwei großen und einer kleinen Ausgliederung arbeiten hier nur noch 240 Beschäftigte. Deren Arbeitsplatz wollen wir langfristig sichern.
Warum hast Du für den Betriebsrat kandidiert?
Wir wollen bei NSN hier in Berlin einen Kahlschlag verhindern. Außerdem ist mir wichtig, dass die Kolleginnen und Kollegen in dieser Situation, die mit Stellenabbau verbunden ist, die bestmögliche Beratung erhalten. Sie benötigen eine Orientierung, wie es weiter geht. In diesem Rahmen und zusammen mit der IG Metall kann ich für sie einiges tun.
Was ist Dir an Deiner Arbeit persönlich wichtig?
Die Beschäftigten haben aufgrund der verschiedenen Einsatzbereiche, in denen sie arbeiten, unterschiedliche Interessen. Bei der Arbeitszeit zeigt sich das deutlich. Mir kommt es sehr darauf an, für alle Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen
da zu sein. Das ist nicht immer leicht, da wir die unterschiedlichen Interessen ausbalancieren müssen, um zu fairen Regelungen zu gelangen. Dabei hilft mir, möglichst viele Beschäftigte im Vorfeld von Entscheidungen einzubinden.

Bilder