Arbeit & Beruf

Arbeitnehmerrechte

Arbeit & Beruf - Arbeitnehmerrechte

Tarifliche Knackpunkte betrieblich lösen

06.01.2014 | Interview mit Michael Bauer, Betriebsrat Operational Systems, Frankfurt

Michael Bauer

Welche Aufgaben hat sich Euer Betriebsrat vorgenommen?
Michael Bauer: Das Unternehmen schaut zurzeit relativ positiv in die Zukunft. Ihm geht es gut, und es werden Leute ein­gestellt. Viel Arbeit wartet auf uns Betriebsräte in den nächsten Wochen, weil wir etliche betriebliche Ver­einbarungen neu verhandeln müssen. Denn die IG Metall hat mit dem Arbeitgeber vor wenigen Monaten einen neuen Mantel- und Entgelttarifvertrag ab­geschlossen. Da gibt es noch einige Knackpunkte betrieblich zu lösen.
Warum bist Du Betriebsrat?
Seit 2005 ist das Unternehmen, das früher zu Gedas gehörte, tarifgebunden. Aber nachdem der Arbeitgeber den Manteltarifvertrag gekündigt hatte, drohten sich unsere Arbeitsbedingungen zu verschlechtern. Ganz verstanden haben wir die Aktion nicht, weil es eigentlich eine recht gute Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber gibt. Wir Betriebsräte brauchten die Belegschaft gar nicht groß davon zu überzeugen, dass wir uns gemeinsam dagegen wehren müssen. Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich sofort an betrieb­lichen Protestaktionen beteiligt. Auch als wir Warnstreiks ankündigten, stand die Belegschaft geschlossen hinter uns. Die IG Metall verzeichnete einem enormen Zuwachs an Mitgliedern. Das gab uns die Kraft, einen vernünftigen Tarifabschluss durchzusetzen.
Was gefällt Dir besonders an Deiner Betriebsratsarbeit?
Ich freue mich über den Zuspruch und das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen. Ich bin gerne ihr Ansprechpartner, der ihre Ideen und Wünsche voranbringt. Man kann als Betriebsrat viel bewirken, um die Arbeit vernünftig zu gestalten.

Bilder

  • Michael