Arbeit & Beruf

Gesundheit & Ergonomie

Arbeit & Beruf - Gesundheit & Ergonomie

Neue Arbeitsstättenregel: Bewegungsfreiheit für Beschäftigte

04.11.2013 | Arbeitsräume müssen eine ausreichende Grundfläche und Höhe haben. Beschäftigte sollen ohne Beeinträchtigung arbeiten können. Eine neue Arbeitsstättenregel gibt nun auch detaillierte Maße für verschiedene Bürotypen vor.

Am Arbeitsplatz, das ist klar, muss Bewegungsfreiheit vorhanden sein, so viel, dass Beschäftigte ihre Aufgaben ausführen können, ohne eingeschränkt zu sein. Seit 2004 formuliert die Arbeitsstättenverordnung die Anforderung, dass Arbeitsräume eine ausreichende Grundfläche und Höhe aufweisen müssen. Die Frage ist nur: Was heißt das? Eine Maßangabe, wie groß eine ausreichende Fläche zu sein hat, fehlt bis heute in der Verordnung.

Exakte Maßangaben. Die Gewerkschaften haben sich lange dafür eingesetzt, diese Lücke zu schließen. Mit der Arbeitsstättenregel »ASR A1.2 Raumabmessungen und Bewegungsflächen« ist ihnen das gelungen.

Erstmals gibt es nun gesonderte Maßangaben für Büro- und Bildschirmarbeitsplätze: Für Einzel- und Mehrpersonenbüros gelten fortan 8 bis 10 Quadratmeter je Arbeitsplatz. In Großraumbüros ist von 12 bis 15 Quadratmetern je Arbeitsplatz auszugehen. Bei all diesen Büromaßen handelt es sich um Richtwerte. Die Abweichung von einem Richtwert ist in besonderer Weise begründungspflichtig.

Darüber hinaus gilt für alle Beschäftigte, egal ob sie nun im Büro oder in der Produktion arbeiten, dass sich die Grundfläche ihrer Arbeitsräume aus mehreren Teilflächen zusammensetzen muss. Dabei ist die Stell- oder Funktionsfläche von Arbeitsmitteln, die Bewegungsfläche, weiter die Fläche für Verkehrs- und Fluchtwege sowie für Sicherheitsabstände zu berücksichtigen. Die Flächen für Arbeitsplätze können also sehr unterschiedlich sein: So verlangt die Bedienung einer großen Maschine mehr Platz als die Arbeit an einer Werkbank. Unabhängig davon ist allerdings eine Mindestgrundfläche einzuhalten: Diese beträgt 8 Quadratmeter für einen Arbeitsplatz, zuzüglich mindestens 6 Quadratmeter für jeden weiteren Arbeitsplatz.

Die Regeln für Raumabmessungen

Wichtige Eckpunkte im Überblick:

  • Zusätzlich zu dem sich ergebenden Flächenbedarf sind der Mindestluftraum, die Anforderungen an die Luftqualität oder an die Akustik zu berücksichtigen.
  • Richtwerte drücken eine Sollbestimmung aus, die im Regelfall einzuhalten ist. Sie drücken aber auch keine Entscheidung nach freiem Ermessen aus, denn dann bräuchte man sie gar nicht angeben.
  • Die Bewegungsfläche am Arbeitsplatz muss mindestens 1,5 Quadratmeter und die lichte Höhe mindestens 2,5 Meter betragen. Der Mindestluftraum variiert je nach körperlicher Beanspruchung der Arbeit zwischen 12 und 18 Kubikmeter.