Entgelt & Tarif

Entgelt_schmal

Tarif

Betrieb & Praxis / Entgelt & Tarif - Tarif / Betrieb & Praxis - Atos (incl. SIS)

IG Metall-Tarifkommission beschließt Tarifforderungen 2016: Fairer Anteil am Erfolg

14.03.2016 | Seit 2013 ist der IT-Konzern Atos tarifgebunden. Damals einigte sich die IG Metall mit dem Unternehmen auf eine Tarifbindung an den ersten bundesweit gültigen Flächentarifvertrag für die IT-Dienstleistungsbranche. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage vereinbarten Atos und die IG Metall im vergangenen Jahr eine Sonderlösung. Nur die IG Metall-Mitglieder bekamen eine Zahlung in Höhe der Tariferhöhung. Nun hat die Tarifkommission über die Verhandlungen für die Tarifrunde 2016 beraten und ihre Forderungen aufgestellt.

Atos Logo

Bei Atos haben die IG Metall-Mitglieder Anspruch auf eine Entgelterhöhung, die der Tariferhöhung der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein Westfalens entspricht. So sieht es der bundesweit erste Flächentarifvertrag für IT-Dienstleistungen vor. Diese Dynamik der Lohnerhöhung wurde aber von der IG Metall und Atos für das Jahr 2015 aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation des Unternehmens einvernehmlich ausgesetzt.

Bedingung der IG Metall in den damaligen Verhandlungen war aber, dass die Mitglieder der IG Metall die Tariferhöhung in Form einer Ausgleichszahlung erhalten. Teil des Kompromisses war zudem, 2016 mit dem Ziel zu verhandeln, die ausgesetzte Tariferhöhung schnellstmöglich nachzuholen. Mittlerweile geht es dem Unternehmen wieder besser, und es stehen die Verhandlungen für das Jahr 2016 an.

Rückkehr zum Rahmentarifvertrag
Deshalb trafen sich im November 2015 die mehr als sechzig Vertreterinnen und Vertreter der IG Metall-Mitglieder aus allen Atos-Betrieben in der IG Metall-Tarifkommission, um ihr Vorgehen bei den anstehenden Verhandlungen über die verschobene Tariferhöhung 2015 und die reguläre Tariferhöhung 2016 zu besprechen. Am Ende waren sich die Delegierten nach engagierter Diskussion einig, die 2015 ausgesetzte Tariferhöhung als Ausnahme zu behandeln und 2016 wieder zu den Regeln des Rahmentarifvertrags IT-Dienstleistung zurückzukehren. Kurzum: Die auf Mai 2016 verschobene Tariferhöhung von 3,4 Prozent soll für Atos wieder gültig werden. Auch soll in diesem Jahr die 2016 kommende reguläre Erhöhung der Tarifentgelte – entsprechend dem Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalens – für IG Metall-Mitglieder umgesetzt werden.

„Es war klar, dass unsere Forderungen bei Atos nicht auf Gegenliebe stoßen werden“, sagt Juan-Carlos Rio Antas, Verhandlungsführer der IG Metall bei Atos. „Wir stellen uns daher auf harte Verhandlungen ein. Zurzeit wird in allen Betrieben über das Forderungspaket diskutiert. Wir stellen fest: Atos geht es wieder gut, und es gibt keinen Grund, unseren Mitgliedern ihren Anteil am Erfolg vorzuenthalten. Notfalls sind wir auch bereit, für unsere Forderungen Druck zu machen, um ein gutes Ergebnis zu erreichen.“ Die Verhandlungen sollen im April dieses Jahres beginnen.

Bilder

  • Atos