ITK-Arbeitskreise

ITK-Arbeitskreis Rhein-Main

ITK-Arbeitskreise - ITK-Rhein-Main - Veranstaltungen 2016

Mobiles Arbeiten – was sollten Betriebsräte regeln?

21.01.2016 | Mobiles Arbeiten wird in immer mehr Bereichen zur Selbstverständlichkeit. Anfangs ging es um die Möglichkeit, auch von zuhause aus arbeiten zu können, heute geht es um jede Arbeit mit mobilen Geräten außerhalb des Betriebs.

Wir freuen uns, Verena zu Dohna-Jaeger als Referentin für unsere Veranstaltung gewonnen zu haben, die als Juristin beim Vorstand der IG Metall Expertin für die betriebsverfassungs­rechtlichen Fragen rund um das mobile Arbeiten ist.

Die Arbeit in den Büros wird immer flexibler. Dies liegt vor allem an der Möglichkeit, die Arbeit von überall zu jeder möglichen Zeit zu erledigen.

War die Diskussion der 90er Jahre noch von den Möglichkeiten der Telearbeit und den entsprechenden betriebsverfassungsrechtlichen Regelungen für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes zuhause geprägt, so geht es heute um Fragen der Erfassung der Arbeitszeit bei jeglicher mobiler Arbeit und um die Rechte der Beschäftigten, nicht jederzeit erreichbar zu sein.

Lange Zeit hat sich vieles einfach entwickelt, ohne dass Regeln zum mobilen Arbeiten in Betriebsvereinbarungen fixiert wurden. Existierende Regeln zur Arbeitszeit in Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen werden dabei oft ignoriert. Inzwischen ist es offensichtlich, dass sich der Druck auf die Beschäftigten erhöht, wenn keine auf die mobile Arbeit abgestimmten Regeln verankert werden. Gerade bei diesem Thema erweist es sich aber als vorteilhaft, diese Regeln gemeinsam mit den Beschäftigten zu entwickeln, um ihre spätere Umsetzung in die Praxis sicherzustellen.

Die IG Metall hat dazu Materialien herausgegeben, die ihr im Extranet der IG Metall herunterladen könnt (http://extranet.igmetall.de, erst anmelden, dann in die Rubrik Praxis/Rat+Tat/Büroarbeit gehen).

Datum: Dienstag, 1. März 2016
Uhrzeit: 13.00 – 17.00 Uhr
Ort: IG Metall-Vorstand im Mainforum

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme, verbunden mit der Bitte um rechtzeitige und verbindliche Anmeldung mit dem angehängten Formular oder per Mail an gisela.schoeneberger@igmetall.de bis 19. Februar 2016.

Downloads

Bilder